Fachabteilungen
Willkommen
Unsere Leistungen
Team & Kontakt
Bewerberinfo
Fachinfo

Zentrum für Chirurgie

Das Team des Zentrums für Chirurgiezoom

Die schnelle Genesung unserer Patienten ist das Ziel der Chirurgen im St.-Marien-Hospital Marsberg. Modernste Operationstechniken und medizinische Geräte der neuesten Generation sind der Standard für eine zeitgemäße Behandlung. Der persönlichen Zuwendung für jeden Patienten gilt das besondere Augenmerk. Mit einem starken Team und einem sicheren Netzwerk setzen wir uns täglich für die umfassende medizinische Versorgung ein - in der Region und darüber hinaus.

Das Zentrum für Chirurgie setzt sich aus folgenden Fachdisziplinen zusammen:

  • Allgemein- und Viszeralchirurgie
  • Endoprothetik
  • Unfallchirurgie und Orthopädie
  • Wirbelsäulenchirurgie

Angenehme Atmosphäre und gute Pflege

Unsere Stationen im 3. Stock des Krankenhauses bieten eine angenehme, freundliche Atmosphäre. Die Patienten genießen den wunderschönen Panoramablick auf die Stadt Marsberg und die reizvolle Mittelgebirgslandschaft des Sauerlands. Die modern ausgebauten Wahlleistungszimmer bieten höchsten Komfort.

 
Das Ineinandergreifen aller chirurgischer Disziplinen zeichnet unser Zentrum aus. Und garantiert eine optimale Therapie für unsere Patienten.
 
 

Unser Konzept: Bedarfsgerechte Eingriffe.

Bei entsprechenden Voraussetzungen führen wir viele Operationen, wie z. B. Leistenhernien, ambulant durch.
Um unseren Patienten unnötige Zeit im Krankenhaus zu ersparen, nutzen wir die prä- und poststationäre Behandlung, um OP-Indikationen zu stellen, notwendige Diagnostik einzuleiten und durchzuführen sowie in einigen Fällen die Nachbehandlung zu gewährleisten.

Für alle chirurgischen Disziplinen halten wir auch gezielte Sprechstunden vor. Wir empfehlen Ihnen, vorab Termine zu vereinbaren, um so weit wie möglich Wartezeiten zu minimieren.

Sprechstunden

Notfälle jederzeit, 24 Stunden / 7 Tage

02992 605-0

Sprechstunde Tag Uhr
Chirurgische Ambulanz Montag bis Freitag 08:30 - 12:00
Unfallchirurgie und Orthopädie (Dr. Beyer) Montag bis Freitag nach vorheriger Terminvereinbarung
Allgemein- und Viszeralchirurgie/ Proktologie (Dr. Bucher) Montag und Donnerstag 14:00 - 16:00

Mittwoch 09:00 - 11:00
Konsiliarsprechstunde Endoprothetik (Prof. Lindner) Freitag vormittags nach vorheriger telefonischer Anmeldung

Wir empfehlen, sich vorab einen Termin im Sekretariat geben zu lassen, um unnötige Wartezeiten zu vermeiden.

Allgemein- und Viszeralchirurgie

  • Aktuelle OP-Verfahren bei allen Hernienarten, offen und laparoskopisch, mit und ohne Netz
  • Gallenchirurgie, offen und laparoskopisch, therapeutisches Splitting mit ERCP (in Zusammenarbeit mit der Inneren Medizin)
  • Moderne Strumachirurgie mit Neuromonitoring
  • Kolonchirurgie im Rahmen des kooperativen Darmkrebszentrums Paderborn, laparoskopisch bei gutartigen Erkrankungen, Fast-Track
  • Minimal-invasive laparoskopische Verfahren bei allen geeigneten Indikationen (Galle, Hernie, Appendix, Sigmadivertikulitis, Rektopexie, Adhäsiolyse)
  • Therapie chronischer Wunden mit moderner feuchter Wundbehandlung und
  • Vakuum-Versiegelung
  • Notfallversorgung bei akuten Erkrankungen im Bauchraum mit Entzündungen, Perforationen und Blutungen
  • Urologische Eingriffe
  • Patientengerechte Stomaversorgung: perioperative Zusammenarbeit und Betreuung mit externen Fachkräften, die die Patienten zuhause oder im Pflegeheim weiterbetreuen

Schwerpunkt Chirurgische Proktologie

  • Gezielte Diagnostik und Therapie bei allen proktologischen Erkrankungen
  • Stadiengerechte Hämorrhoiden-Behandlung mit Verödung, Gummibandligaturen, alle Op-Verfahren, auch mit Klammernahtgerät nach Longo
  • Analfissuren
  • Analfisteln und -abszesse aller Art
  • Abklärung und Therapie bei Inkontinenzbeschwerden
  • Endosonografie des Rektums
  • Sphinktermanometrie
  • Umfassende operative Therapie von Rektumkarzinomen nach aktuellen Leitlinien

Endoprothetik

  • künstliche Hüftgelenke einschließlich Spezialprothesen-Wechsel
  • künstliche Kniegelenke einschließlich Prothesenwechsel
  • künstliche Schultergelenke

Wir setzen früh belastbare zementfreie und zementierbare Hüft- und Kniegelenksprothesen ein, wobei die rasche Mobilisierung des Patienten im Vordergrund steht. Alle Eingriffe werden nach den modernsten minimal-invasiven Operationsmethoden durchgeführt, wodurch Knochen und Weichteile maximal geschont werden. Der Blutverlust kann somit minimiert werden. Die Rehabilitation, die gemeinsam mit den Physiotherapeuten des Gesundheitszentrums erfolgt, ist dadurch sehr schnell erreichbar.

Unfallchirurgie und Orthopädie

  • Versorgung von Knochenbrüchen jeglicher Art, auch minimal-invasiv
  • Arthroskopische Eingriffe am Kniegelenk: Meniskus- und Knorpelchirurgie, vordere und hintere Kreuzbandplastik- Knorpel- und Knochentransplantation
  • Arthroskopische Eingriffe an der Schulter: Impingement-Syndrom, Rotatorenmanschetten-Rupturen, Schulterinstabilitäten-Synovektomien
  • Handchirurgie
  • Korrekturen der Beinachse
  • Sportverletzungen
  • Zulassung der Berufsgenossenschaften (BG) zur ambulanten und stationären Heilbehandlung
  • Durchgangs-Arzt Zulassung der Berufsgenossenschaft (Arbeitsunfälle)

Lokales Traumazentrum

Wir sind zertifiziert als "lokales Traumazentrum" im TraumaNetzwerk Ostwestfalen.
Zum Traumanetzwerk DGU

Wirbelsäulenchirurgie

  • Mikrochirurgische Bandscheibenoperationen an Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule
  • Implantation von Bandscheibenprothesen
  • Mikrochirurgische Dekompression (Erweiterung) von Spinalkanalverengungen
  • Minimal-invasive Aufrichtung und Zementierung von (osteoporotischen) Wirbelkörperfrakturen (Kypho- und Vertebroplastie)
  • Minimal-invasive und offene Stabilisierung bei Wirbelgleiten
  • Operative Therapie von gut- und bösartigen Tumoren der Wirbelsäule sowie der nervalen Strukturen

Außerdem werden abteilungsübergreifend durchgeführt:

  • Implantation von Pumpen zur rückenmarksnahen Medikamententherapie
  • Implantation von Spinal-Cord-Stimulationselektroden und Neurostimulatoren bei chronischen Schmerzen, instabiler Angina pectoris und peripherer arterieller Verschlusskrankheit
  • multifunktionelle Röntgendiagnostik
  • Kontrastmitteluntersuchungen: Myelographie und post Myelo-Computertomographie
  • Discographie
  • Stabilisierung komplexer Wirbelsäulenverletzungen

Sanfte Behandlungsmethode

Ein besonderer Fokus liegt auf mikrochirurgischen und minimal-invasiven Eingriffen. Überregionale Bedeutung im nordwestdeutschen Bereich hat sich die Klinik durch ihre hohe Zahl von minimalinvasiven Operationen bei Wirbelgleiten erworben.
Durch die minimal-invasive Technik wird bei größtmöglicher Sicherheit und kleinstmöglichen Zugangswegen eine schonende Behandlung gewährleistet. Patienten können so in der Regel bereits am selben Tag einer Wirbelsäulenoperation aufstehen und die Klinik schon nach wenigen Tagen wieder verlassen.
Auch die neu angeschaffte technisch-apparative Ausstattung wird mit Operationsmikroskop neuester Generation, Hochleistungsfräsen sowie den mikrochirurgischen Spezialinstrumenten höchsten Ansprüchen gerecht. Patienten können sich somit neben der großen operativen Erfahrung auch auf eine hervorragende technische Ausstattung verlassen.

Chirurgische Diagnostik

Röntgen

  • Nativ-Röntgenaufnahmen des Skelettes und der inneren Organe (digitale Technik, RIS, PACS)
  • Computertomographie (CT)
  • Durchleuchtungseinheit

Sonografie

  • Abdomen und Thorax
  • Schilddrüse und Weichteile
  • Gelenke und Extremitäten
  • Endosonografie des Rektums

Endoskopie

  • Arthroskopie (Knie, Schulter, Sprunggelenk, Handgelenk, Ellenbogen)
  • Laparoskopie
  • Rektoskopie
  • Gastroskopie (Innere Abteilung)
  • Coloskopie (Innere Abteilung)
  • Bronchoskopie (Anästhesie)

Neuromonitoring

  • Darstellen des Stimmbandnerven bei der Schilddrüsenoperation

Analmanometrie

  • Messung der Stärke des Schließmuskels bei proktologischen Erkrankungen

Digitale Operationsplanung

bei Knochenbrüchen und Endoprothetik: mit digitalem Röntgen (PACS) und speziellen Programmen

 

Ärztlicher Leiter des Zentrums für Chirurgie

Bucher, Michael

Ärztlicher Leiter des Zentrums für Chirurgie, Chefarzt Allgemein- und Viszeralchirurgie, Facharzt für Chirurgie, Viszeralchirurgie, Spezielle Viszeralchirurgie und Proktologie

Tel: 02992 605-4022
Fax:02992 605-4021
m.bucher@bk-marsberg.de

Chefärzte

Beyer, Ralf

Ärztlicher Direktor. Chefarzt Unfallchirurgie und Orthopädie
Facharzt für Chirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie, spezielle Unfallchirurgie, D- Arzt

Tel: 02992 605-4022
r.beyer@bk-marsberg.de

Lindner, Norbert

Chefarzt Endoprothetik, Facharzt für Orthopädie, spezielle orthopädische Chirurgie, Sportmedizin, Chirotherapie, Kinderorthopädie, Physikalische Medizin

Tel: 05251 702-1201
n.lindner@bk-marsberg.de

Sekretariat:
Kornelia Hibbeln
Tel: 05251 702-1201
Fax: 05251 702-1299
k.hibbeln@bk-paderborn.de

Schneekloth, Carsten

Chefarzt der Wirbelsäulenchirurgie
Facharzt für Neurochirurgie

Tel: 05251 702-1280
c.schneekloth@bk-marsberg.de

Oberärzte

Zwerenz, Wolfgang

Oberarzt.
Facharzt für Chirurgie, Viszeralchirurgie und Spezielle Viszeralchirurgie

Tel: 02992 605-4022
w.zwerenz@bk-marsberg.de

Bödefeld-Hötger, Anna

Oberärztin. Fachärztin für Chirurgie

Oberärztin
Fachärztin für Chirurgie

Sekretariat & Ambulanz

Boos, Regina

Sekretariat Zentrum für Chirurgie

Chirurgische Ambulanz
02992 605-4026
ambulanz@bk-marsberg.de

 

Mit uns zum Facharzt

Liebe Bewerberin, lieber Bewerber,

wir möchten Sie auf Ihrem Weg zum Facharzt für Chirurgie gern ein Stück begleiten und haben hier alle wichtigen Informtionen rund um Ihre Weiterbildung zusammengestellt.

Das Brüderkrankenhaus St. Josef Paderborn und das St.-Marien-Hospital Marsberg bilden Sie gemeinsam zum Facharzt der Chirurgie aus.

Weiterbildung: Lernen mit festen Zielen vor Augen - das chirurgische Curriculum

Unser gemeinsam erarbeitetes Weiterbildungscurriculum schafft für Sie zeitlich und inhaltlich klar definierte Rahmenbedingungen. Bei uns gibt es keine unverbindlichen Versprechen. Sie wissen, worauf Sie sich einlassen. Dies wirkt sich auch auf das Betriebsklima aus.
Unsere Assistenzärztinnen und -ärzte bewerten dieses ausgesprochen positiv.

In unseren Fachkliniken weisen Sie Spezialisten in die gesamte Bandbreite des "operativen Geschäfts" ein.

  • Allgemeinchirurgie
  • Viszeralchirurgie
  • Unfallchirurgie
  • Handchirurgie
  • Wiederherstellungschirurgie
  • Thoraxchirurgie
  • Orthopädie und Endoprothetik

Die Ausbildung erfolgt an den Standorten Paderborn und Marsberg.
Im Brüderkrankenhaus St. Josef arbeiten Sie interdisziplinär zusammen mit Kollegen aus vierzehn Fachkliniken und mehreren zertifizierten Zentren - Einblicke in Nachbardisziplinen und ein breites Fachwissen garantiert. Ebenso stimmen Sie sich mit den Therapeuten der Schmerztherapie, des Gesundheitszentrums (Physiotherapie) und des psychologischen Fachdienstes ab. 

Unser Standard: 

  • regelmäßige Weiterbildungsgespräche, mindestens ein Mal jährlich
  • Dokumentation der Weiterbildung anhand des Logbuchs des BDC
  • tägliche Indikationskonferenz mit Patientenvorstellung
  • regelmäßige Komplikationskonferenzen
  • Weiterbildungs- und Rotationsmöglichkeiten mit anderen Kliniken des Trägers, z.B. Brüderkrankenhaus St. Josef Paderborn
  • regelmäßige interne Fortbildung und Standard-Präsentationen
  • finanzielle und ideelle Unterstützung bei der Teilnahme an externen Fortbildungsangeboten (z.B. Sonografie-Kurse, Notarztqualifikation, BDC Seminare)
  • transparente Einteilung und Anleitung zu Operationen
  • bei gutem theoretischen Wissen und manuellem Geschick rasche Heranführung an das selbstständige Operieren

Weiterbildungsermächtigung

Chefarzt Dr. Bucher besitzt die Weiterbildungsermächtigung für die Basischirurgie (24 Monate) sowie zusätzlich die volle Facharztweiterbildung Allgemeinchirurgie (48 Monate; Weiterbildungsordnung vom 01.01.2012).

Prof. Lindner besitzt die volle Weiterbildungsermächtigung für den neuen Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, sowie für die Zusatzbezeichnungen

  • spezielle orthopädische Chirurgie
  • physikalische Therapie und
  • Kinderorthopädie.

Chefarzt Dr. Beyer besitzt die Weiterbildungsermächtigung für Orthopädie und Unfallchirurgie (36 Monate) sowie für spezielle Unfallchirurgie (24 Monate).

Auf die Weiterbildung unserer Mitarbeiter legen wir großen Wert. Neben dem allgemein als Standard fixierten Weiterbildungsplan für Assistenzärzte, gehen wir auf Ihre individuellen Eignungen und Fähigkeiten ein.

Arbeitszeit / Teilzeitregelung

Die reguläre Arbeitszeit ist von Montag bis Donnerstag von 07:15 - 15:45 Uhr und am Freitag von 07:15 - 13:34 Uhr. Wir bieten Ihnen bei Bedarf sehr flexible, auf Ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnittene Teilzeitverträge.

Aktueller Stellenplan

2 Chefärzte, 2,7 Oberärzte, 5 Assistenzärzte

Administrativ entlastende Funktionen

Die Abteilungssekretärin, die Damen des Ärztlichen Schreibdienstes und die Arzthelferinnen unterstützen die Ärzte, wo immer es geht. 

Arztbriefschreibung
Alle Patienten erhalten bei der Entlassung den ausführlichen Brief. Der Hausarzt erhält diesen auf Wunsch auch parallel digital versendet.
90 % der Briefe werden vom Assistenzarzt mit der Arzthelferin mithilfe von Textbausteinen geschrieben, die übrigen Briefe werden diktiert und vom Schreibdienst geschrieben. Es existiert ein Standard „Arztbriefschreibung“.

Vergütung

Die Vergütung für Ärzte richtet sich seit dem 1. 1. 2011 nach Anlage 30 AVR, analog zum TVöD und dem Marburger Bund.

Notärzte z.Z. 50 € pro Einsatz
Weitere Verdienstmöglichkeiten durch Gutachten und leistungsabhängigen Pool

PJler, Famulanten und Hospitanten

Sie sind jederzeit herzlich willkommen. Sprechen Sie uns an:

Kaya, Ergül

Fachärztin für Chirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie

Tel: 02992-605 4022
e.kaya@bk-marsberg.de

 

Von Arzt zu Arzt

Wir laden unsere niedergelassenen Kollegen herzlich zu unseren Fallbesprechungen, Konferenzen und Fortbildungen ein. Aktuelle Termine